Sternzeit > Archiv / Suche > Ausgabe 4/2012 > Aktuelle Seite

Raumfahrt
Die Astronautin Sally Ride - ein Leben für die Forschung

Manfred Volmer

Die Space-Shuttle-Crew
Foto: NASA

Manfred Volmer, Remscheid

Charles Lindbergh, Walentina Tereschkowa, Neil Armstrong und Buzz Aldrin, Edmund Hillary, Reinhold Messner, Jaques Picard und Don Walsh sind sehr vielen Menschen bekannt. Swetlana Sawizkaja, Charles Conrad und Alan Bean, Ernst Schmied und Juerg Marmet aber kennt fast niemand. Warum ist das so?

Nun, die Erstgenannten haben etwas Besonderes zum ersten Mal getan. Sie stehen für den ersten Alleinflug über den Atlantik, die erste Frau im All und die ersten Menschen auf dem Mond, waren Erstbesteiger des Mount Everest mit zusätzlicher Sauerstoffversorgung oder ohne oder haben die erste Tauchfahrt in die Tiefe des Marianengrabens unternommen. Nach den Zweiten oder gar Dritten fragt in unserer schnelllebigen Welt niemand mehr.

Wie passt nun Sally Ride in den exklusiven Club der Ersten? War sie doch "nur" die dritte Frau im Weltraum! Das ist zwar richtig, aber sie war die erste Amerikanerin (und somit die erste "aus dem Westen") sowie die erste Frau, die in dem damals neuen Space-Shuttle-Programm zum Zuge kam. Des weiteren war sie die erste Astronautin der NASA, die zweimal in den Weltraum flog. Und sie war bis zum heutigen Tage die jüngste aller US-Raumfahrer(innen). Beim Start zu ihrem ersten Flug STS-7 war sie erst 32 Jahre alt.

Geboren wurde Sally Kristen Ride am 26. Mai 1951 in Encino, einem Stadtteil von Los Angeles, wo sie auch ihre Kindheit verbrachte. Bis 1968 besuchte sie die Westlake School for Girls. Sally Ride entwickelte sich in dieser Zeit zu einer auffallend guten Tennisspielerin, die gar von Billie Jean King, damals eine Größe im Damentennis, gefördert wurde. Letztendlich entschied sie sich aber für eine Ausbildung und Karriere in Wissenschaft und Forschung. Nachdem sie vom Swarthmore College zur Stanford University gewechselt war, erhielt sie dort 1973 zwei Bachelor-Diplome in Englisch und Physik. 1975 erhielt sie einen Master in Physik und promovierte drei Jahre später.

1977 schaltete die NASA Zeitungsanzeigen "Astronauten gesucht", und Sally Ride bewarb sich als eine von insgesamt 8.000. 1978 wurden für das bevorstehende Shuttle-Programm 35 neue Astronauten rekrutiert, 29 Männer und sechs Frauen. Sally war eine von ihnen.

 

Titelbild Ausgabe 4/2012

Dieser Text ist eine Leseprobe. Den vollständigen Text finden Sie in

Ausgabe 4 / 2012

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis.

Die Sternzeit-Ausgabe 4 / 2012 können Sie bei Klicken zum Anzeigen bestellen.